LENOS

Termine

Archiv

»Die Verschwundene« im Kino

Ein Schrei markiert den Anfang dieses Films, aber er kommt nicht von einem Menschen, sondern einer Ziege, die auf dem Rücken eines Mopedfahrers durch Abidjan, die grösste Stadt der Elfenbeinküste, gefahren wird. In einer anderen, wesentlich kälteren Ecke der Welt, auf einer abgelegenen Landstrasse im französischen Zentralmassiv, entdeckt die Polizei nach einem Schneesturm ein leeres Auto. Die Besitzerin des Wagens ist nirgends aufzufinden. Wie sich im Laufe dieses Films auf immer wieder überraschende Weise herausstellen wird, haben gleich mehrere Menschen mit ihrem Verschwinden zu tun: ein Ehepaar, das sich offenbar auseinandergelebt hat; ein seltsamer, solitärer Bauer mit Hund; eine junge Pariser Kellnerin und ebenjener Mopedfahrer in Abidjan. Sie alle eint eine Sehnsucht nach Nähe, in die sich auch ganz menschlich-tierisch sexuelles Begehren mischt.

Virtuos verknüpft Dominik Moll in seiner Verfilmung von Colin Niels Kriminalroman Nur die Tiere verschiedene Handlungsfäden zu einem Thriller, der auch in die bitter-heiteren Abgründe des globalisierten Kapitalismus blicken lässt. (F/D 2019)


25. Januar 2022 20:00 Uhr
St. Wendel (D), Neues Theater, Alter Woog 2a
26. Januar 2022 20:00 Uhr
Illingen (Saar) (D), Union-Theater, Hauptstraße 88
26. Januar 2022 20:00 Uhr
Lebach (D), City-Filmstudio, Tholeyer Straße 18
26. Januar 2022 20:00 Uhr
Saarlouis (D), Capitol Movie-World, Deutsche Straße 14
Vergangene Termine anzeigen

»Ich bin Autorin von Beruf«: Was heisst das eigentlich?

Die Literatur ist immer auch ein Abbild der Gesellschaft. Deshalb verändern sich ihre Inhalte, aber auch Produktionsbedingungen. »Kontext« befragt dazu zwei Expertinnen: die Autorin Gabrielle Alioth und die Soziologin Carolin Amlinger, die eine Dissertation zur Bücherproduktion geschrieben hat.
Autor: Simon Leuthold, Host: Bernard Senn
srf.ch


28. Januar 2022 09:05 Uhr
Radio SRF 2 Kultur: Kontext
28. Januar 2022 18:30 Uhr
Radio SRF 2 Kultur: Kontext

Lesungen Thomas Duarte, Was der Fall ist

Thomas Duartes Debütroman war für den Schweizer Buchpreis 2021 nominiert. Das Porträt eines modernen Antihelden, ein skurriles Erzählfeuerwerk.


31. Januar 2022 19:30 Uhr
Winterthur ZH, Coalmine Café, Turnerstrasse 1

Eingeführt von Evelyn Schertler Kaufmann
Literarische Vereinigung Winterthur

Vergangene Termine anzeigen

Vorträge von Florianne Koechlin

Florianne Koechlin, Biologin, Stiftungsrätin der Zukunftsstiftung Landwirtschaft und der Swissaid, wurde bekannt als Gentechnikkritikerin. Sie beschäftigt sich seit Jahren mit verblüffenden Talenten der Pflanzen- und Tierwelt und mit der Frage, wie diese einer nachhaltigen Landwirtschaft dienen können.


16. Februar 2022 19:30 Uhr
Sempach LU, Rathaus, Tuchlaube, Stadtstrasse 28

Anmeldung: mail@untertor.ch, Tel. 041 921 52 51 oder per WhatsApp 079 652 17 05
Buchhandlung Untertor

16. März 2022 20:00 Uhr
Bad Ragaz SG, Grand Resort, Kursaal, Bernhard-Simon-Strasse

Die Düfte der Nachbarin: wie Pflanzen kommunizieren und sich vernetzen
Kulturelle Vereinigung Bad Ragaz

30. Oktober 2022 11:00 Uhr
Binningen BL, Kirche St. Margarethen

Matinée um elf

Vergangene Termine anzeigen

Lesungen Gabrielle Alioth, Die Überlebenden

22. Februar 2022 20:00 Uhr
Riehen BS, Arena, Kirchplatz 7
Vergangene Termine anzeigen

»Nur die Tiere« – Hörspiel nach dem Roman von Colin Niel

Évelyne Ducat verschwindet eines Tages spurlos, und das Städtchen im französischen Zentralmassiv rätselt. Es kursieren Gerüchte und Beobachtungen. Doch nicht alles wird der Polizei preisgegeben, denn hier in der abgeschiedenen Bergwelt hüten die Menschen ihre Geheimnisse. Die Sozialarbeiterin Alice teilt ein Geheimnis mit ihrem Klienten Joseph, dem einsamen Schafzüchter. Und der verhält sich nach dem Verschwinden von Évelyne Ducat merkwürdig. In welcher Beziehung stand die Vermisste zu der jungen Maribé, die eines Tages im Städtchen auftauchte und alle Blicke auf sich zog?
In jedem Hörspielkapitel erhält eine andere Person das Wort, und ein neues Geheimnis, ein neuer Verdacht tauchen auf, bis sich das Puzzle der Hintergründe vollständig zusammenfügt.
Colin Niels preisgekrönter Roman noir ist mehr als ein raffiniert konstruierter Krimi: Er gibt ebenso fesselnd Einblick in prekäre soziale Milieus und erzählt von der verzweifelten Suche nach Liebe.

Bearbeitung und Regie: Beatrix Ackers
Mit: N.N.
Komposition: N.N.
Ton: N.N.
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021
hoerspielundfeature.de


14. März 2022 22:03 Uhr
Deutschlandfunk Kultur

Teil 1

21. März 2022 22:03 Uhr
Deutschlandfunk Kultur

Teil 2