LENOS

Prix Michel Dentan

Yvan Farron
Ein Nachmittag mit Wackernagel

Aus dem Französischen von Marcel Schwander


Hardcover, mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-85787-275-4
Seiten 87
Erschienen 1998
€ 14.80 / Fr. 26.00

Mit Freude und Furcht zugleich blickt ein junger Mann dem unerwarteten Wiedersehen mit seinem Freund Wackernagel entgegen, der eben aus der psychiatrischen Klinik entlassen wird. Das Warten gerät zur aufreibenden Nervenprobe. Wie hat der ehemals brillante Denker und kritische Zeitgenosse die Zwangseinweisung und die Monate in der geschlossenen Abteilung überstanden? Was war das für eine Melancholie, die in Zorn umschlug und immer häufiger in emotionale Ausbrüche ausartete? Ist Wackernagel noch derselbe?

Ausgezeichnet mit dem Prix Michel Dentan 1996

Pressestimmen

Ein literarisches und stilistisches Bravourstück. Es wurde als Entdeckung gefeiert und sein Autor, seiner Prägnanz und Geschliffenheit wegen, sofort mit Thomas Bernhard und Robert Walser verglichen. Dieser Monolog baut in eindrücklicher Weise eine innere Dramatik auf, in einer kunstvoll kreisenden Bewegung der Motive und der ziselierten, überlangen Sätze, die sich wie eine Schlinge immer enger um den Erzähler zusammenziehen.
— Tages-Anzeiger
Ein ausgefeiltes Stück Prosa.
— Zürichsee Zeitungen
Der Text findet in der Selbstzurücknahme des Erzählers eine Perspektive, die lokale Innenansichten mit ihren ganzen Feinheiten dennoch wie von aussen beschreiben und ihnen damit exemplarischen Charakter geben kann.
— Lukas Schmutz, Basler Zeitung
Es kommt nicht häufig vor, dass ein Erstling eines jungen Autors einen so gedanklich anregt und umtreibt wie dieser.
— Elsbeth Pulver, bz