Michelle Steinbeck:

Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch

Roman

Die phantastische Reise der Loribeth beginnt als Flucht: mit einem Koffer und einem toten Kind darin. All ihre Probleme würden sich lösen, so die Prophezeiung, wenn sie den Koffer zu ihrem Vater bringe. Loribeth durchquert Städte, Wüsten und Meere auf der Suche nach dem verschollenen Vater ebenso wie nach einem Zuhause, einer Zukunft. Ständig hungrig und allein, verliebt sie sich in alle jungen Wesen, die ihr etwas Essbares anbieten, doch unerwartete Begegnungen und Katastrophen zwingen sie stets weiterzuziehen – bis der Koffer seinen Bestimmungsort findet und Loribeths Blick sich verändert: Das Magische geht ins Reale über. Aber das langersehnte Leben im Kreis der neuen Freunde ist öd; nichts passiert. Um ein wenig Magie zurückzuholen, wird wild gefeiert, doch Loribeth kann nicht aufhören zu fragen: Soll das nun alles sein?

Michelle Steinbecks Debüt ist eine virtuose Entwicklungsgeschichte. In einer sinnlichen Sprache erzählt sie die Abenteuer einer jungen Frau, deren Ängste vor dem Erwachsenwerden buchstäblich lebendig geworden sind. Die symbolisch-traumhaften Bilder überraschen mit einem klugen Blick auf ein zeitloses Thema.

 

Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2016 (Longlist)

Nominiert für den Schweizer Buchpreis 2016 (Shortlist)

 

Pressestimmen

»Mehr als ein Hipsterroman. Es ist ein schräges Märchen mit Tiefgang, wild und phantastisch.«

Brigit Weibel, Schweizer Fernsehen

»Ein beeindruckendes Romandebüt … dieser atemlose, sich überschlagende Prosastil, diese spektakuläre Dichte an Einfällen; dieses Vergnügen an klanglicher Assoziation.«

Sebastian Fanzun, Neue Zürcher Zeitung

»Luzide Absurdheitsprosa zwischen Panik und Komik, vom Feinsten.«

Berliner Zeitung

»Die immense Flut an abstrusen Bildern sowie die einfache, klare Sprache machen ihr Debüt einzigartig.«

Simone Keller, Basler Zeitung

»Steinbeck gelingt mit dieser phantastischen, aber auch grausamen Reise Loribeths ein ebenso skurriles wie poetisches Debüt.«

Martina Keller, Viceversa Literatur

»Steinbecks Roman liest sich ab der ersten Seite wie ein Stück ungezogene Flegelprosa. … Entgegen der Tendenz, dem Realismus neue Denkmäler zu bauen, bedient sich Steinbeck einer entfesselten Phantasie, die in der zeitgenössischen schweizerischen Literaturlandschaft ihresgleichen sucht.«

Daniel Faulhaber, TagesWoche

»Der Roman wird getragen von der Lust an einer Absurdität, die sich um keine Logik schert und phantastische Blüten treibt. Die Reise der jungen Frau zu sich selbst ist gepflastert mit brachialer Gewalt, die im Text wie selbstverständlich hereinbricht und ohne Konsequenzen bleibt – wie ein actiongeladener Comic.«

Julia Stephan, Zentralschweiz am Sonntag

»Michelle Steinbeck gelingen mit ihrer symbolträchtigen Sprache immer wieder starke Bilder. Kein Zweifel: Die Themen darunter sind so universell wie zeitlos.«

Isabel Hemmel, Züritipp

»Michelle Steinbeck hat mit ihrem Debutroman ein phantastisches Märchen geschaffen, das in seiner Zeitlosigkeit seltsam den Zeitgeist trifft.«

Claudio Vogt, barfi.ch

___

153 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag
€ 19.90, sFr. 24.–
ISBN 978 3 85787 469 7

E-Book

€ 14.99

ISBN 978 3 85787 947 0

Download

» Bestellen

» Zurück

» Home