Annemarie Schwarzenbach: Flucht nach oben
Roman

Herausgegeben von Roger Perret


Der im Mai 1933 abgeschlossene Roman Flucht nach oben ist wie die davor entstandene Lyrische Novelle »bestürzend jung und individualistisch, ganz unschweizerisch mondän im Gehabe und kosmopolitisch im Milieu« (Carl Seelig).

Auch seine Protagonisten gehören zu den »Abseitsstehenden«, die immer und überall fremd sind. Zum Beispiel Francis: Von einem längeren Überseeaufenthalt nach Europa zurückgekehrt, findet sich der 30jährige zu Hause nicht mehr zurecht. Ohne eigentlichen Beruf, ohne politische und seelische Heimat, ohne Hoffnung auf eine erfüllte Liebe flüchtet er nach »oben«, in die Abgeschiedenheit eines österreichischen Bergkurortes.

Pressestimmen

»An dem Roman besticht das Gespür für das Lebensgefühl des modernen Menschen, für seine Orientierungslosigkeit und existentielle Leere. Erfahrungen, die der Autorin nicht fremd waren.«

Die Presse

»Die Grundstimmung ist vertraut aus Schwarzenbachs anderen Büchern: vergebliche Liebe und ängstliches Sichentziehen, Fremdheit und Nähe. All das in karge, nüchterne Sätze gefasst, aufs äusserste verdichtet, lebendig und anschaulich: erstaunlich ausgereift für eine 25jährige Autorin.«

Der Tagesspiegel



Mehr Informationen zu Annemarie Schwarzenbach in unserem Autorenverzeichnis.


___


239 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag
€ 20.50, Fr. 36.80

ISBN 978 3 85787 280 8

Lenos Pocket 94
240 Seiten, broschiert
€ 14.50, Fr. 18.–

ISBN 978 3 85787 694 3

» Bestellen

» Zurück