Fritz H. Dinkelmann: Die Kanzlerin

Roman


Sommerzeit. Der politische Alltag im Berliner Kanzleramt jedoch ist kalt und herzlos. Ein gelangweilter Redenschreiber surft im Internet und lernt dort Frau Male kennen. Die Affäre ist anonym und hemmungslos.
Die Hitze treibt aber auch andere seltsame Blüten: Die Gruppe Cookie & Co vertreibt sich die Zeit mit immer gefährlicher wirkenden virtuellen Spielen.
Wahlen stehen bevor, und es gibt konkrete Hinweise auf einen geplanten Terroranschlag. Trotzdem bereiten einige Kabinettsmitglieder einen Ausflug in die Schweiz vor. Die Kanzlerin schliesst sich dieser Reisegruppe an, die mit der berühmten Seilbahn auf den Säntis fahren will, um dort bei einem Treffen mit Mitgliedern der Schweizer Regierung das angespannte Verhältnis zwischen den beiden Ländern etwas zu lockern.
Doch die virtuellen Spiele im Internet realisieren sich, und es kommt zu einem Geschehen, das die Welt erschreckt.


Pressestimmen

»Rasant erzählt, brillant pointiert und in den Details genau beobachtet: Der Schweizer Journalist Fritz H. Dinkelmann hat eine böse Berlin-Satire geschrieben.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Ein Buch über die Strukturen, Süchte und Verführbarkeiten, aber vor allem auch die Schwächen der Macht. Literarisch ein Hochgenuss.«

arte

»Politische Sommerpause. Runter in die Toskana. Oder rauf nach Sylt. Alles ganz ohne Politik? Die Kanzlerin könnte leicht im Gepäck dabei sein, in Romanform. Wer sie gelesen hat, kehrt aus einer fiktiven Welt kenntnisreicher zurück in die real existierende Welt der Politik. Eine Lektüre von Format.«

stern.de

»Der Schriftsteller und Journalist Fritz H. Dinkelmann legt mit Die Kanzlerin einen Politthriller vor, der tief ins Machtzentrum der Berliner Republik leuchtet. …

Vor allem brilliert er in der Darstellung seiner Kanzlerin. Die schlagfertige Frau ist hochgebildet, blitzgescheit und hat einen eigenen Witz, der auch durchaus etwas Bösartiges haben kann. Sie ist aber auch einsam, gefangen im Netz der Intrigen, doch sie zeigt bei aller Souveränität viel menschliches Gespür. …

Dinkelmann erfindet Angela Merkel und die derzeitige Berliner Republik nahezu perfekt. Sein Buch geht in einzelnen Passagen an die Nieren, mit der Figur der Kanzlerin aber auch geradezu ans Herz.«

Der Bund

»Fritz H. Dinkelmann erweckt in seinem Roman geschickt den Schein der Echtheit – ohne je den Namen Merkel zu nennen. Zahlreiche Prominente erinnern an reale Vorbilder, im Hintergrund laufen Vorgänge ab wie der Sturz Kurt Becks oder Horst Seehofers Wechsel nach Bayern. …

Prinzipiell geht es um das gestörte Verhältnis von Politikern zur Wirklichkeit, zu ›den Menschen draussen‹. Politiker und Bürger sind einander fremd. Davon erzählt Dinkelmann in seinem spannenden Krimi.«

Hannoversche Allgemeine Zeitung

»Fritz H. Dinkelmann ist weit mehr als ein spannender und hochaktueller Politthriller gelungen. Er zeichnet vielmehr das Bild einer zunehmend frustrierten wie ohnmächtigen Gesellschaft, die sich auf verschiedene Weise auflädt und weiter auflädt, bis es zum Knall kommen muss.«

Schaffhauser Nachrichten

»Ein spannendes Buch.«

Thomas Koschwitz, Berliner Rundfunk 91!4


___


624 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag

€ 24.90, sFr. 42.50

ISBN 978 3 85787 401 7

Lenos Pocket 134

624 Seiten, broschiert
€ 14.50, sFr. 21.80
ISBN 978 3 85787 734 6

E-Book
€ 12.99
ISBN 978 3 85787 521 2 (EPUB)
ISBN 978 3 85787 522 9 (Mobipocket)

Download



» Bestellen

» Zurück

» Home