Blaise Cendrars: Brasilien
Eine Begegnung

Zwischen 1924 und 1928 reiste Blaise Cendrars, der zur Avantgarde der neuen europäischen Literatur jener Zeit gehörte, mehrmals nach Brasilien. Bereits nach seiner ersten Reise betrachtete er Brasilien als seine »zweite geistige Heimat«.

Die vorliegenden Texte sind eine Hommage des Schriftstellers an das riesige südamerikanische Land, das ihn in seiner ganzen Widersprüchlichkeit faszinierte. Cendrars' Eindrücke und Beobachtungen sind Zeugnisse eines aufmerksamen Europäers, der vor über siebzig Jahren den Geheimnissen Brasilien nachreiste. Die Begegnung mit diesem Land prägte sein ganzes späteres Schaffen.


Die Presse über »Brasilien«:

»Was er über das Land sagt, bezieht sich wohl präzis auf die damalige Situation, aber es ist vor allem ein ganz und gar eigenständiger, hinreissender Text entstanden, wie ein Wirbelsturm, der die Empfindungen fortreisst.« (Basler Zeitung)

»Es sind Texte der Begeisterung, poetisch zugleich und exakt beschreibend. Blaise Cendrars' brasilianische Impressionen zeugen von der tiefen Wirkung, die Südamerika, Musik, Lebensstil und Natur auf den Schriftsteller hatten.« (Schweizer Monatshefte
)


Mehr Informationen zu Blaise Cendras in unserem Autorenverzeichnis.


---
LenosPocket 65
160 Seiten mit Fotos, br.
CHF 19.-/EUR 9.95


> Zurück